Die Fintau

Anders als die Wümme, wurde die Fintau in den Jahren 1955/56 zwischen Lauenbrück und Vahlde ausgebaut und in weiten Teilen begradigt. Da die Fintau eigentlich ein typisches Forellengewässer ist, wurden vom ASV „Forelle“ hier seit 1986 mehrere Kiesbetten als Laichplatz für unsere Salmoniden angelegt. Seit 1999 können die Fische nun auch wieder von der Wümme in die Fintau wandern, nachdem sich der ASV erfolgreich für den Bau der Sohlgleite am Schmiedeberg eingesetzt hat.

Im April/Mai 2008  ist auf Vorschlag vom ASV " Forelle" zusammen mit der Fintauschule der Fintau-Altarm am Tennisplatz wieder angeschlossen und naturnah gestaltet worden. Diese Renaturierungsmaßnahme ist Bestandteil des "Modellprojekt Wümme - Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie im Bearbeitungsgebiet 24 Wümme" und wird i. W. aus Mitteln des NLWKN Verden bzw.  des Niedersächsischen Umweltministeriums finanziert.

Pachtstrecke des ASV "Forelle": Von dem Hinweisschild des ASV an der alten Vahlder Straße bis zur Einmündung in die Wümme  am Schmiedeberg

Wo liegt díe Fintau ?

  

Die Fintauschleuse vor und nach dem Umbau zur Sohlgleite

    

Die Sohlgleite an der Fintaumündung                                           Die Fintau oberhalb der Bahnstrecke Hamburg-Bremen

  Der Fintau-Altarm, der 2008 wieder angeschlossen wird.

 

Die Fintau zwischen Lauenbrück und Vahlde

 

Vom ASV "Forelle" 2003/2004 angelegte Kieslaichplätze an der Fintau